Auf ein Glas

HISTORISCHES

22ter Oktober 1720 – In den frühen Abendstunden.

Während John Rackhams „Revenge“ in Dry Bay Harbour, Point Negril, Jamaika kreuzte, traf sie auf ein Boot mit Schildkrötenfängern. „Calico Jack“ lud sie ein, auf ein Glas an Bord zu kommen. Sie brachen einige Fässer Rum auf, und begannen zu trinken und Karten zu spielen.

Um 22.00 Uhr gingen zwei Piraten an Deck und entdeckten, dass sich eine unbekannte Schaluppe nähert. Sie alamierten die anderen. Einige kamen, die meisten jedoch waren zu betrunken oder sogar bereits im Rausch entschlafen.

Von dem unbekannten Schiff rief es „Wie ist der Name des Kapitäns?“. Calico Jack, der an Deck gekommen war, antwortete „John Rackham aus Kuba“. Es folgte die Aufforderung zur friedlichen Kapitulation, die Rackham mit einer Salve aus einer Drehbasse beantwortete. Die nun nahe Schaluppe, von Gouverneur Laws von Jamaika geschickt und unter dem Kommando von Kapitän Jonathan Barnett, erwiderte das Feuer. Die wenigen Piraten die an Deck waren flüchteten nach unten….alle bis auf die zwei, die Barnetts Schiff zuerst gesichtet hatten.

Die beiden wehrten allein Barnetts Männer ab. Barnett war überrascht als er erkannte, dass es Frauen waren. Er behauptete später, die Frauen, Anne Bonny und Mary Read, hatten wie „Höllenkatzen“ gekämpft, schrieen, schoßen ihre Pistolen ab, schwangen ihre Säbel und weigerten sich zu kapitulieren. Er berichtete auch wie Anne Bonny durch die Schiffsluke nach unten schrie „Wenn ein Mann unter euch ist, dann soll er heraufkommen und wie einer kämpfen.“ Als keiner von ihnen sich nach oben bewegte, schossen die Frauen, töteten einen Piraten und verwundeten einige darunter auch Rackham.

Gezeichnet von Blut und Seewasser, durch Splitter aus den explodierenden Kanonenkugeln verwundetet, wurden sie nach einer Stunde erbitterter Gegenwehr von Barnetts Männern überwältigt. Alle Piraten wurden gefangen genommen, auch die Schildkrötenfänger. Sie wurden ins Gefängnis in Spanish Town, Jamaika, gebracht um dort auf ihren Prozess zu warten.

Die Männer kamen am 16. und 17. November vor das ehrenwerte Gericht. Alle wurden für schuldig befunden und zum Tod durch den Strick verurteilt. Auch die Schilkrötenfänger.

Bevor Rackham am 18. November zum Galgen geführt wurde, gab es auf seinen Wunsch ein letztes Zusammentreffen mit Anne Bonny. Voller Verachtung schleuderte sie ihm entgegen „Wenn du wie ein Mann gekämpft hättest, würdest du jetzt nicht verrecken wie ein Hund.“

Die Frauen hatten ihren Prozess am 28. November. Mary wurde gefragt warum eine Frau Piratin wird und antwortete statt sich zu verteidigen „Der Galgen ist eine großartige Abschreckung, da sonst jeder dahergelaufene Taugenichts sich den Piraten anschließen würde, die Meere verseuchen und die mutigen dann verhungern müssten. Wenn es nach einem Piraten geht, muss es die Todesstrafe geben, nur allein um törichte Spitzbuben abzuschrecken“ Nachdem sie für schuldig befunden wurden beriefen sie sich auf ihre Bäuche. Eine Untersuchung ergab, dass sie beide schwanger waren. Ihre Strafen wurden ausgesetzt und sie warteten im Gefängnis auf die Geburt. Allerdings starb Mary Read am 28.April, im neunten Monat schwanger.

Was mit Anne Bonny geschah ist nicht genau überliefert. Die schriftlichen Quellen sagen nur eindeutig, dass sie nie gehängt wurde. Hat ihr vermögender Vater sie freigekauft? Ist ihr zur Flucht verholfen worden? Oder hat sogar der Gouverneur einer anderen Legende folgend, nachdem sich Piraten von allen karibischen Küsten zusammenschlossen und ihm drohten „Lass Anne Bonny gehen oder du wirst den Donner der Piratenkannonen von Port Royal bis Kinston spüren„, Anne begnadigt?

Sicher ist: Es ist Vorsicht geboten läd ein Pirat dich zu einem Glas ein!

The Pirate Song

To the mast nail our flag it is dark as the grave,
Or the death which it bears while it sweeps o’er the wave;
Let our deck clear for action, our guns be prepared;
Be the boarding-axe sharpened, the scimetar bared:
Set the canisters ready, and then bring to me,
For the last of my duties, the powder-room key.

It shall never be lowered, the black flag we bear;
If the sea be denied us, we sweep through the air.
Unshared have we left our last victory’s prey;
It is mine to divide it, and yours to obey:
There are shawls that might suit a sultana’s white neck,
And pearls that are fair as the arms they will deck.

There are flasks which, unseal them, the air will disclose
Diametta’s fair summers, the home of the rose.
I claim not a portion: I ask but as mine
‚Tis to drink to our victory – one cup of red wine.
Some fight, ‚tis for riches – some fight, ‚tis for fame:
The first I despise, and the last is a name.

I fight, ‚tis for vengeance! I love to see flow,
At the stroke of my sabre, the life of my foe.
I strike for the memory of long-vanished years;
I only shed blood where another shed tears,
I come, as the lightning comes red from above,
O’er the race that I loathe, to the battle I love.

Dieser Beitrag wurde unter Historisches, Piratinnen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s